A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Drucken

Glossar - N -

Schriftgröße:

Nebenwirkungen
= unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Nekrose
= umschriebener Gewebstod infolge Sauerstoffnot

Neurostimulation
= Bei Patienten die aufgrund von Durchblutungsstörungen trotz medikamentöser oder operativer Therapie an chronischen Schmerzen leiden, kann die Neurostimulation eine Verbesserung der Schmerzsituation, bis hin zur Vermeidung einer Amputation bewirken. Bei diesem Verfahren wird rückenmarksnah eine Elektrode platziert, die schwache elektrische Impulse abgibt.
Diese Impulse bewirken 1. eine Unterbrechung der Schmerzleitung sowie 2. eine Erweiterung der kleinen Blutgefässe in der Haut.
Durch die Linderung chronischer Schmerzen verbessert sich die Lebensqualität deutlich. Oberflächliche Wunden heilen durch eine verbesserte Durchblutung rascher ab.
Die Neurostimulation eignet sich für Patienten mit arterieller Verschlußkrankheit auch der kleinsten Gefäße, Raynaud-Syndrom sowie Winiwarter-Buerger-Syndrom.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z